Stammbaum der vier Meiers

© Norbert Meier 2017


Auswahl der Busreise zum Gardasee

Von mehreren Busreise-Veranstaltern wird für ca. eine Woche der Gardasee in Italien
angeboten. Die 6-Tage Reise vom Veranstalter Schmidt trägt die Überschrift "Charme
am südlichen Gardasee" und hat uns am meisten zugesagt. Ziel der 9-stündigen Anreise
ist der Ort Toscolano Maderno im eleganten 4-Sterne-Hotel Antico Monastero.

Die Reiseroute auf der Autobahn ging über Basel, Luzern, durch den Gotthardt-Tunnel,
weiter über Lugano, Como, Mailand, Bergamo und Brescia an den südlichen Gardasee
nach Toscolano-Maderno.


Der Gardasee

Der Gardasee ist der größte See Italiens. Der Gardasee wurde durch den Rhätischen
Gletscher in der vergangenen Eiszeit geformt. Erste Besiedlungen des Seeufers
datieren um das Jahr 2000 v. Chr. Die Länge beträgt 51 km, die maximale Tiefe liegt
bei 340 m, die durchschnittliche Wassertiefe beträgt 136 m. In den Monaten Juni/Juli
erreicht die Wassertemperatur 19/20 Grad.
In den beiden folgenden Satelliten-Bildern vom Gardasee sind die Besichtigungsorte
unserer Rundreise mit der Farbe gelb gekennzeichnet.

Bild 1

Bild 2


Toscolano-Maderno

Toscolano-Maderno ist eine kleine Gemeinde mit ca. 8100 Einwohnern. Dieser Ort, von
der Sonne verwöhnt, liegt idyllisch am Westufer des Gardasees mit einem überwältigenden
Blick auf die umliegende Hügellandschaft.

Unser Hotel Antico Monastero

Bild 3

Bild 4

Der Blick aus dem Fenster unseres Hotelzimmers im zweiten Geschoss des neuen Anbaus.

Bild 5

Auf der Außenterrasse am großzügigen Swimmingpool haben wir jeden Morgen
ausgiebig gefrühstückt.

Bild 6


2. Tag zur freien Verfügung

Auf der Uferpromenade gehen wir in Richtung Hafen von Toscolano-Maderno.

Bild 7

Zu dieser Jahreszeit im Juni zeigen die Oleanderbüsche und -bäume ihre
größte Blütenpracht.

Bild 8

Im Eiscafé am Hafen bestellen wir uns ein Glas Coca-Cola mit Eiswürfeln.

Bild 9

Bei über 32 Grad war ein Sonnenhut für mich fällig.

Bild 10


3. Tag mit dem Bus nach Bergamo und zum Iseosee

Bergamo liegt etwa 50 km nordöstlich von Mailand und hat ca. 120000 Einwohner.
Die alte Oberstadt ( Città Alta) liegt 280 m ü. M. auf einem Hügel.

Bild 10a

Wir fahren mit dem Bus bis in die Nähe des oberen Tores und gehen
dann zu Fuß durch das Tor mit Glockenturm, dem Torre Dell'Orologio".

Bild 11

Es geht es weiter auf der schmalen, langen Gasse der "Via Bartolomeo Colleoni"
mit vielen kleinen Boutiken und Spezialitätengeschäfte. Das folgende Bild
zeigt ein Schaufenster mit einem beliebten Gericht, und zwar Polenta mit
gebratenen kleinen Vögeln, die hier im Schaufenster aus Marzipan und
Schokolade geformt sind.

Bild 12

Im nächsten Schaufenster werden flache Schüsseln mit verschiedenen
Teigwaren ausgestellt, u.a. links unten die Spezialität von Bergamo, "Casoncelli".

Bild 13

Wir gehen nun über den Platz "Piazza Vecchia". Auf der linken Seite
sieht man das große Gebäude der Bibliothek "Biblioteca Civica".

Bild 14

Auf der rechten Seite befindet sich das Rathaus "Palazzo della Ragione".

Bild 15

In der Mitte der "Piazza Vecchia" befindet sich der Brunnen "Fontana di Piazza Vecchia".

Bild 16

50 m weiter beginnt die "Piazza Padre Reginaldo Giuliani" und man
sieht die Kirche "Cappella Colleoni".

Bild 17

An dem geschmiedeten Eisengitter links vom Treppeneingang ist das Wappen der Familie
Colleoni zu sehen. Das Familienwappen zeigt drei Paar Hoden und stellt vermutlich
eine Anspielung auf "coglione" dar, die italienische Bezeichnung für Hoden.

Bild 18

In der Cappella sieht man ein beeindruckendes Deckengemälde.

Bild 19

Links von der "Cappella Colleoni" befindet sich die "Basilica di Santa
Maria Maggiore".

Bild 20

Zwischen den mächtigen Säulen sind ebenfalls aufwändige Deckengemälde zu bewundern.

Bild 21

Blick auf einen Seitenaltar:

Bild 22

Die Kreuzigung von Jesus, dargestellt auf einem riesigen Gobelin.

Bild 23

Das Gemälde "Die Sintflut" ist eine Leihgabe.

Bild 24


3. Tag Weiterfahrt zum Iseosee

Der See befindet sich etwa 20 km nordwestlich von Brescia. Das Seebecken wurde
von den eiszeitlichen Gletschern des Valcamonica-Tals ausgehöhlt. Der Fluss Oglio
speist den See. Der See ist 25 km lang und bis zu 251 m tief. Im See liegt die
Insel Monte Isola, die größte Insel in einem südeuropäischen Binnengewässer.

Bild 25

Im Ort Iseo gehen wir entlang der Uferpromenade bis zum Restaurant "Lido dei Platani".
Dann kehren wir um und sind in der Straße "Largo Zarnadelli" und kaufen in der
Apotheke "Farmacia Gandossi" ein Fußplaster. Ganz in der Nähe ist die "Piazza Garibaldi".

Bild 26


Zurück zur Homepage