Urlaub am Tegernsee

©Norbert Meier und Ute Laager 2019


Einleitung

Ute und ich planten einen Kurzurlaub für ca. eine Woche am Tegernsee Anfang September.
Der Tegernsee mit seiner reizvollen Umgebung liegt etwa 60 km südlich von München.

Bild 1

Die meisten Hotels, z.B. in Rottach-Egern waren schon lange ausgebucht. Schließlich fand Ute
über Booking.com doch noch ein Doppelzimmer im Landhaus Bergspatz in Rottach-Egern.


Das Landhaus Bergspatz

Wir bekamen ein sehr schönes Zimmer mit Blick auf die Bergwelt im Landhaus Bergspatz.

Bild 3

Unser Hotelzimmer war gemütlich eingerichtet, sogar mit einem Himmelbett.

Bild 4

Vom Balkon aus ging der Blick auf die Berggruppe neben dem Wallberg.

Bild 5

Vom See aus sieht man den Ortsteil Egern mit der katholischen Kirche St. Laurentius und im Hinter-
grund den Wallberg.

Bild 6


Mit der Seilbahn auf den Wallberg

Bei herrlichem Spätsommerwetter fuhren wir mit der Gondelbahn zum Panoramarestaurant Wallberg auf 1623 m.
In der Nähe befindet sich das Wallberg-Kirchlein, dem über hundertjährigen Wahrzeichen des beliebten Ausflugsberges.

Bild 6a

Gegenüber von dem Panoramarestaurant blickt man auf den Gipfel des Wallberges mit einer Höhe von 1722 m.

Bild 7

Der grandiose Ausblick reicht weit in das Tegernseer Tal hinein.

Bild 8

Gleich unterhalb vom Horizontalweg befindet sich der Startplatz für die Gleitschirm- und Drachenflieger,
die sich die meist hervorragende Thermik für weite Streckenflüge zunutze machen.

Bild 9

Wenige Sekunden später nimmt der Gleitschirm Fahrt auf in Richtung Rottach-Egern.

Bild 10

Nach einer halbstündigen Wanderung erreichen wir das Wallberghaus mit Gaststätte ( 1507 m ). Am Wegesrand
breitet sich eine unter Naturschutz stehende Silberdistel aus:

Bild 11

Zwei Tage später sehen wir vom Hotel aus am Himmel eine Vielzahl von Paragleitern über dem Wallberg
kreisen. Bei genauer Betrachtung des folgenden Bildes können ca. 12 Paragleiter ausgemacht werden.

Bild 12


Die Zarewitsch Don Kosaken

Die Zarewitsch Don Kosaken, mit ihren hervorragenden Solisten, gehören einem 40 Mann starken Chor an,
der 1958 an der Schwarzmeerküste gegründet wurde. In wechselnder Formierung gastieren sie erfolgreich
seit vielen Jahren in ganz Europa.
Zum Repertoire in der evanglischen Auferstehungskirche in Rottach-Egern gehörten sowohl liturgische
Gesänge wie auch Lieder aus Russland. Selbstverständlich wurden auch so bekannte Lieder wie "Stenka Rasin"
und "Das einsame Glöcklein" gesungen. Zum Schluss sangen die sechs Don Kosaken zur großen Überraschung
das Abendlied von Brahms "Guten Abend, gute Nacht", auf Deutsch.

Bild 13


Bauern-Theater

Am Abend sind wir im Seeforum Rottach-Egern. Auf der Ludwig Thoma Bühne sehen wir das Volksstück
"Wenn die Liab ned wär". Es handelt sich um ein Stück über Irrungen und Wirrungen von zwei verliebten
Paaren mit sehr viel Situationskomik.

Bild 14


Bild 15


Bad Wiessee

Die katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt wurde 1925 im Süden von Bad Wiessee auf einem
Hügel gebaut. An der Nordwand erhebt sich der etwa 60 Meter hohe Turm mit einer sehr spitz
zulaufenden Turmspitze mit vier Glocken.

Bild 16

Den beeindruckenden Altar zeigt das folgende Bild:

Bild 17


Eine Schiffsrundfahrt auf dem Tegernsee

Wir buchen für die kleinere Südroute, Linie C, eine Rundfahrt und gehen in Rottach-Egern am Strandbad
an Bord. Dann kommen die Schiffsanlegestellen in Tegernsee Braustüberl und Rathaus. Danach überqueren
wie den Tegernsee und gehen in der Mittagszeit in Bad Wiessee von Bord.

Zum Mittagessen kehren wir ein in das Restaurant Königslinde, das gegenüber vom Anlegesteg liegt.
Ute und ich sagen erst mal Prosit mit einem kühlen Weissbier.

Bild 18

Der freundliche Wirt trägt selbstverständlich eine bayerische Lederhose.

Bild 19

Auf der breiten Seepromenade machen wir einen Verdauungsspaziergang.

Bild 20

Die kleine Meerjungfrau im flachen Wasser ist ein beliebtes Fotomotiv. Hinter ihrer rechten Schulter
schwimmt zufällig eine weiße Möve. Im ersten Augenblick könnte der Bildbetrachter meinen, sie trinkt
aus einer hellen Wasserflasche.

Bild 21


Kutschenmuseum in Rottach-Egern

Im Kutschenmuseum Gsotthaber Hof werden eine Vielzahl von Kutschen und Wagen aller Art mit den dazu
passenden Fuhrmannsgerätschaften gezeigt.

Bild 22

Bild 23

In naturgetreuen Modellen werden große Bauernhäuser aus der Region präsentiert.

Bild 24

Die Ausstellung zeigt auch Exponate des bäuerlichen Lebens. Damit verbunden ist die Erinnerung an
schwere körperliche Arbeit, z.B. das Holzfällen im Winter und der Abtransport der schweren Holzstämme
auf Schlitten. Im Hintergrund sieht man ein großformatiges Schwarz-Weiß-Foto, das die Schlittenabfahrt
mit Holzstämmen zeigt.

Bild 25


Gegenüber vom Kutschenmuseum befindet sich das Gasthaus "Voitlhof zum Zotzn". Dieses Haus wurde
im März 2016 in Brixlegg/Tirol abgetragen und nach nur 9 Monaten in Rottach-Egern wieder aufgebaut.
Im Restaurant werden Südtiroler Spezialitäten angeboten.

Bild 26


Kurze Fahrt zum Schliersee

Nach einem Regentag folgt wieder ein wolkenloser Sonnentag. Wir fahren nach Gmund am Tegernsee
und biegen rechts ab in Richtung zum 15 km entfernten Schliersee. Wir machen einen Spaziergang
am Ufer des Schliersees.

Bild 27

Mit einer Teleeinstellung an meiner Digitalkamera zeigt das folgende Bild die beiden Kirchen von Schliersee.
Im Vordergrund befindet sich die Kirche St. Sixtus und im Hintergrund links sieht man die Kirche St. Martin
am Ortseingang von Schliersee.

Bild 28


Besuch in der Naturkäserei Kreuth

Südlich von Rottach-Egern befindet sich der kleine Ort Kreuth mit der Naturkäserei TegernseerLand eG
mit Produktions- und Reiferäumen, Schaukäserei, Laden und Gastronomie. Verwendet wird nur frische
Heumilch, die täglich bei ausgesuchten bäuerlichen Familienbetrieben abgeholt wird.

Bild 29

Heumilch kommt von Kühen, die im Sommer auf der Weide Gräser und Kräuter fressen und im Winter nur
mit Heu gefüttert werden. Die fertigen Milchprodukte, vor allem Käse, aber auch z.B. Yoghurt, werden
im Verkaufsraum angeboten.

Bild 30

In riesigen Edelstahlbottichen erfolgt die Käsezubereitung.

Bild 31

Gekauft haben wir am letzten Urlaubstag eine braune 1L-Flasche mit Heumilch, ein Stück Hartkäse und einen runden
Camembert. Zu Hause in Weinheim werden wir uns das mal schmecken lassen.


Zurück zur Homepage