Eine Modelleisenbahn für die Enkelkinder

©Norbert Meier im Dezember 2018


Veranlassung

An Utes Geburtstag einen Tag nach Weihnachten waren neben den acht Erwachsenen auch sechs
Kinder zum Kaffeetrinken und zum Abendessen dabei. Meine Aufgabe an diesem Tag bestand darin,
mit den Kindern zu spielen und diese zu beschäftigen.
Schon Wochen vorher hatte ich mich mit meinem ältesten Sohn abgestimmt, wieder eine Modell-
eisenbahn in Spur H0 für die Kinder aufzubauen. Das Fabrikat für Schienen, Wagen und Lokomotiven
ist Trix Express. Damit haben sowohl meine beiden Söhne in den Jahren 1975 bis 1980 als auch ich
in meiner Jugendzeit von 1954 bis 1959 gespielt.
Die Trix Express-Teile waren jahrelang in einem Karton in unserer Garage sorgfältig eingepackt.


Planung einer tragbaren Modelleisenbahn-Anlage für Kinder

Mein Sohn hat die Maße vorgegeben: Die Anlage soll maximal die Abmessungen 90 x 210 cm haben.
Der Grund ist, dass die Anlage auf einen ausgezogenen Eßtisch gelegt werden kann. Von mir kommt
die Vorgabe, dass die Anlage aus zwei Hälften besteht, damit ist es möglich, beide Teile im Auto
hinter den Vordersitzen zu transportieren. Nur die Schienen und Weichen werden fest montiert mit den
kleinen sogenannten Gleisnägeln auf den beiden Dämmplatten. Die Anordnung des Schienenmaterials
ist so vorzunehmen, dass eine Auftrennung der Schienen in der Anlagenmitte möglich ist.
Der Schienenplan sieht daher wie folgt aus:

Bild 1


Aufbau der Modelleisenbahn

Zuerst müssen die beiden Modelleisenbahn-Platten zusammengeschoben und verbunden werden.
Der kleine Henri (3 Jahr und 7 Monate) beobachtet den Zusammenbau:

Bild 2

Dann werden die Flügelsignale, Fabrikat Märklin, Modell 7039, positioniert. Die elektrischen Verbindungen
werden mit Hilfe von steckbaren Lüsterklemmen realisiert, wie im folgenden Bild zu erkennen ist:

Bild 3

An den Anschlußklemmen vom Trix-Express-Trafo werden nun die Schaltdrähte angeschlossen.


Der Testbetrieb kann beginnen

Eine Dampflokomotive BR 64 mit zwei offenen Güterwagen erhält freie Fahrt:

Bild 4


Wer möchte mal am Trafo eine Lok steuern ?

Alle Kinder, egal ob noch im Kindergarten oder schon in der ersten Klasse, heben den Arm hoch.
Die große Theresa ( 6 Jahre und 10 Monate) mit ihrer schnellen Auffassungsgabe übernimmt die
Bedienung der Flügelsignale für "Fahrt frei" oder "Halt" und die Steuerung der elektrisch bedien-
baren Weichen für das Geradeausfahren oder das Abbiegen. Jedes Signal hat zur Kennzeichnung eine
Nummer, während die Weichen zur Kennzeichnung je einen Buchstaben haben. Die kleine Schwester von
Theresa heißt Helene (4 Jahre und 2 Monate) und bedient gerade den Modelleisenbahn-Trafo.

Bild 5

Im Bild ist zu erkennen, dass in der Nähe vom Trafo die Tastschalter für die Signale und Weichen
angeordnet sind. Besonders beeindruckend ist das Fahren mit zwei gekuppelten Lokomotiven BR 64.


Zum Abschluß kommt der Smartie-Zug

Nachdem jedes Kind auf Utes Geburtstag einmal Lokführer spielen durfte wird ein neuer Güterzug
zusammengestellt: An einer Tenderlokomotive, DR-Baureihe 24, werden zwei offene Güterwagen und
zwei rot/blaue Lorenwagen angekuppelt. Nun kommt das Entscheidende für die Kinder: Loren und
Güterwagen werden mit bunten Smarties beladen.

Bild 6

Der Zug kann losfahren und hält bei jedem Kind, das sich jeweils zwei Smarties herausnimmt. Der
Smartie-Zug fährt Runde für Runde bis alle Smarties herausgenommen wurden. Welch ein Spaß für
die Kinder.


Sonderlösung für den alten Trix-Express-Trafo

Ältere Modelleisenbahntrafos von Trix Express, Fleischmann oder Märklin sind für eine Netzspannung
von 220 Volt ausgelegt. Heute beträgt die Netzspannung aber 230 Volt. Der Anschluß alter Modellbahn-
trafos ist problematisch, weil die um 10 Volt höhere Netzspannung einen erhöhten Leerlaufstrom zur
Folge hat, der im Dauerbetrieb eine stetige Erwärmung des Trafos bewirkt.

Bild 7

Rechts vom Modellbahntrafos befindet sich ein kleiner Trafo (primär: 2x115 V und sekundär :2x9 V)
in der Printbauweise und dient als Vorschaltgerät. Die folgende Schaltung reduziert die heutige
Netzspannung von 230 Volt auf 220 Volt für den Betrieb alter Modellbahntrafos:

Bild 8


Nachtrag: Oldtimer-Züge von TRIX

Wenn die Enkelkinder acht bis zehn Jahre alt sind, dann dürfen sie auch mal meine beiden Oldtimer-
Züge auf der Modellbahnanlage fahren lassen.
Einer meiner Oldtimer-Sets ist der Nachbau eines Personenzuges in H0 mit zwei Personenwagen und
einem Packwagen von der ehemaligen Preußischen Eisenbahnverwaltung.

Bild 9

Dahinter steht der Nachbau der ersten Eisenbahn in Deutschland von Nürnberg nach Fürth im Jahre 1835,
genannt "DER ADLER".



Zurück zur Homepage