Busreise nach Holland Teil 1: Tulpenblüte im Keukenhof

© Norbert Meier und Ute Laager 2018


Einleitung

In diesem Jahr möchten wir eine 4-tägige Busreise nach Holland zur Tulpenblüte machen.
Der Reisebusveranstalter Schmidt im Odenwald bietet dazu mehrere Termine an. Da es im
März und Anfang April auch in Holland noch sehr kühl war, haben wir den Reisetermin Ende
April (26. bis 29.) gewählt. Diese Entscheidung war richtig, denn Ende März und Anfang
April hätte man im Keukenhof nur die Blüte von Narzissen und Hyazinthen bewundern können.

Die Anreise im modernen Reisebus erfolgte bis Hilversum. Dort im 4-Sterne-Amrath-Hotel Lapers-
hoek mit drei Übernachtungen und mit Frühstücksbuffet und 3-Gang-Menü als Abendessen war
unser Ausgangspunkt.

Bild 1


Die folgende Karte zeigt von Hilversum aus die weiteren Zielorte unserer Bustour.

Bild 2


Tulpenblüte im Keukenhof

Schon am Eingang vom Keukenhof wird uns klar, dass an diesem Wochenende mehrere Tausend
Besucher zu erwarten sind: Die Tulpenblüte ist in vollem Gang.

Bild 3

Die sehr große Parkanlage mit 32 Hektar zeigt auf unzähligen Tulpenbeeten die Tulpenblüte in
allen nur vorstellbaren Farben. Im folgenden Plan vom Keukenhof befinden sich mehrere Pavillons,
die mit Namen der Königsfamilie benannt sind.

Bild 4


Rundgang in Richtung Windmühle

Farbenprächtige Gestaltung der Tulpenbeete:

Bild 5

Bild 6

Eine Nahaufnahme von dicht gepflanzten ganz unterschiedlichen Tulpensorten:

Bild 7

Ute befindet sich offensichtlich im Tulpenrausch.

Bild 8

Bild 9

In der Mitte sieht man ein Beet mit gefüllten roten Tulpen.

Bild 10

Die Nahaufnahme zeigt eine weit geöffnete Tulpenblüte:

Bild 11

Lange streifenförmige Tulpenbeete mit eindrucksvoller Farbgebung.

Bild 12

Das tulpenumrankte Herz zum Fotografieren.

Bild 13

Bild 14

Neben dem Gelände des Keukenhofs erstrecken sich riesige Tulpenfelder.

Bild 15

An der großen Windmühle im Park befindet sich eine Anlegestelle, wo ca. 45-minütige
Bootsfahrten durch Tulpenfelder angeboten werden.

Bild 15

Bild 15a


Die etwas zu großen Holzschuhe liegen vor einem Souvenirladen.

Bild 16


Orchideenschau im Pavillon Beatrix

Die Orchideenschau im Beatrix-Pavillon ist die größte ihrer Art in Europa. Zur
Realisierung dieser Schau haben viele niederländische Orchideenzüchter ihre
schönsten Orchideenpflanzen zur Verfügung gestellt.

Bild 17

Besonders beeindruckt haben uns die Miltonia-Orchideen, welche ursprünglich aus
Mittel- und Südamerika stammen.

Bild 18

Bild 19


Das folgende Bild zeigt eine Schale mit mehreren Orchideenpflanzen und einer Vielzahl
von Blüten einer Nachtfalter-Orchidee (Phalaenopsis-Hybride).

Bild 20


Frauenschuh-Orchideen tragen ihren Namen nicht von ungefähr: Das nach unten gerichtete
Blütenblatt hat die Form eines Schuhs. Im deutschen Sprachraum wird der Frauenschuh
auch Venusschuh genannt. Der wissenschaftliche Name ist Paphiopedilum, den man sich
kaum merken kann.

Bild 21


Rundgang in Richtung Restaurant Willem-Alexander und in Richtung Pavillon Juliana

Bild 22

Bild 23

Unter den hohen Bäumen ist man beeindruckt von den künstlerisch gestalteten Beetformen
mit den farbenprächtigen Tulpen und den dazwischen bandartig gepflanzten tiefblauen
Reihen von Traubenhyazinthen.

Bild 24

Bild 25


Vor dem Souvenirladen

Zum Abschluss noch ein großes Tulpenbeet, dicht am Ausgang.

Bild 28

Weiße Kübel mit künstlichen Tulpen laden zum Einkauf im Souvenir-Shop ein.

Bild 29


Zurück zur Homepage