Als Reisegäste in Ober-Ägypten

Luxor, Tal der Könige, Karnak und Theben-West

©Ute Laager und Norbert Meier im Oktober 2005, Webseite Nr. 1 von 9


Vorbemerkungen und Kartenüberblick

Ein lang gehegter Wunsch ist für uns in Erfüllung gegangen: Eine vierzehntägige Ägypten-Reise
unter dem Titel "Tutenchamun" enthielt 7 Tage Nilkreuzfahrt, 3 Tage Kairo und 4 Tage Hurghada
am Roten Meer.

Karte von Ober-Ägypten

Bereits am Tag unserer Anreise, nachdem wir uns auf dem Schiff eingerichtet hatten, besichtigten
wir am späten Nachmittag den ersten Tempel.


Tempel von Luxor

Luxortempel

Kurz vor Sonnenuntergang gegen 17.20 Uhr wurde die indirekte Tempelbeleuchtung eingeschaltet.
Die folgenden Bilder zeigen die eindrucksvolle Abendstimmung.

Pylon des Luxortempels

Der 65 m breite Pylon wurde 1270 v.Chr. von Ramses II. erbaut. Ursprünglich schmückten zwei
Obelisken die Fassade, einer der Obelisken steht heute auf dem Place de la Concorde in Paris.

Tempeleingang

Zwei knapp 16 m hohe thronende Herrscherbildnisse bewachen heute noch den Eingang.


Im Tal der Könige

Am nächsten Tag waren wir dank der hervorragenden Planung unseres Reiseleiters bereits um 6 Uhr
morgens im Tal der Könige, bevor die großen Touristenmassen eintrafen und die Temperaturen 37
Grad erreichten.

Tal der Könige

Blick in das Tal der Könige auf der Westseite des Nils. Im alten Ägypten wurden die Toten auf
der Westseite des Nils beigesetzt, da im Westen die Sonne untergeht.

Grabeingang Tutenchamun

Ganz unauffällig liegt der Eingang des Grabes von Tutchenchamun, im Bild auf der rechten
Seite, links von der großen Schautafel.

Grabanlage

Das von Howard Carter 1922 entdeckte unversehrte Grab mit unvorstellbar prachtvollen Grabaus-
stattungen ist heute leer. Die meisten Schätze aus den Grabkammern von Tutanchamun sind in
mehreren Sälen im Ägyptischen Museum in Kairo ausgestellt.


Tempel der Hatschepsut

Tempel der Hatschepsut

Hatschepsut übernahm zunächst die Regentschaft für Ihren Sohn Thutmosis III., ernannte sich
später selbst zur Pharaonin und regierte von 1473 bis 1458 v.Chr. Mit dem Bau dieses großen
Tempels wollte Sie die Bedeutung Ihrer Stellung untermauern. Sie wurde jedoch nie als Pharaonin
anerkannt, da sie eine Frau war.

Statuen der Hatschepsut


Auf Monumenten ließ sie sich gerne mit Zeremonialbart abbilden.

Wandrelief mit Horus

Dieses Relief mit Gott Horus im Tempel der Hatschepsut war besonders gut erhalten.


Memnon-Kolosse

Memnon Kolosse

Einst flankierten sie den Zugang zum Totentempel Amenophis III. - die Memnon-Kolosse haben schon
bessere Zeiten gesehen.


Der Tempel von Karnak

Die weitläufige Anlage von Karnak ist einer der beeindruckendsten Tempel Ägyptens, der Gott
Amun gewidmet war. Viele Pharaonen haben an diesem Tempel bauen lassen.

Sphingenallee

Früher führte die Allee mit widderköpfigen Sphingen vom Karnak-Tempel zum einen Kilometer
entfernten Luxor-Tempel. Heute trennen Straßen und Wohnhäuser die beiden Alleen.

Säulenhalle

Mächtig, erhaben und heilig: Die Säulenhalle des Tempels von Karnak.

Obelisk

Der von Hatschepsut gestiftete Obelisk, der 29,5 hoch und 300 t schwer ist, ragt zwischen dem
4. und 5. Pylon empor.

liegender Obelisk

Vom zweiten Obelisken der Hatschepsut ist nur noch die liegende Spitze vorhanden, die einen
genauen Blick auf die feinen Reliefs ermöglicht.


Zurück zur Homepage