Gedeckte Apfeltorte MARITA



Veranlassung

Besuch ist angekündigt, zum Mittagessen, zum Kaffeetrinken, zum Abendessen, zum Übernachten,
am nächsten Morgen zum Frühstück usw. Ute beginnt zu planen: Was soll gekocht werden? Was soll
gebacken werden? Was muß noch eingekauft werden usw. Ganz beiläufig fragt mich Ute: "Welche
Torte soll ich mal backen?" Nichts ist für mich einfacher, als spontan zu antworten: "Eine gedeckte
Apfeltorte, die von Marita ..."


Das Rezept für die Torte

Das Backrezept mit zusätzlichen handschriftlichen Ergänzungen stammt von Marita, die uns freund-
licherweise eine S/W-Kopie überlassen hatte. Also nun versuchen Ute und ich mit dem Text aus
diesem Rezept eine Web-Seite entstehen lassen.


Bilder mit der Digitalkamera

Der Besuch von Ute's Tochter Elke und Freundin Sabrina war die Gelegenheit, um Fotos von den
Backkünsten zu schießen. Beide Damen waren am Wochenende unsere Übernachtungsgäste und fuhren
dann tagsüber nach Frankfurt auf ein Sportseminar. Das ist sie, die gedeckte Apfeltorte MARITA:

Apfeltorte

Das Tortenstück im folgenden Bild lässt die Schichtung erkennen: Dünner Boden aus Mürbeteig,
ringförmig gelegte Apfelstücke, ein leckerer Guß, abgestreut mit gehackten Mandeln.

Tortenstück


Zubereitung

Mehl, Zucker, Ei und das gut gekühlte, in Flöckchen geschnittene Fett in eine Rührschüssel geben.
Mit den Knethaken am elektrischen Handmixer gut durcharbeiten. Dann auf dem Backbrett zu einem
glatten Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten kühl stellen.

2/3 des Teiges auf dem Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) ausrollen. Restlichen Teig zu
einer Rolle formen. Zur Schnecke aufgerollt auf den Teigboden heben, als Rand um den Boden legen;
ca. 3 cm am Springformrand hochdrücken.

Äpfel schälen, in 4 oder 8 Teile schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Apfelstücke kranzförmig
dicht nebeneinander auf den Teigboden legen.

Für den Guß Fett, Zucker, Ei und geriebene Zitronenschale schaumig rühren. Mehl zufügen und kurz
unterrühren. Sahne steif schlagen und unter den Teig heben. Die Masse gleichmäßig auf den Äpfeln
verteilen. Anschließend mit Mandeln bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene mit 180 Grad 50 bis 55 Minuten backen.

Der gute Tipp:
Die Apfeltorte schmeckt besonders erfrischend, wenn Sie anstelle von Schlagsahne
Vanilleeis dazu servieren.

Die Zutaten

Für den Teig:
250 g Mehl , 60 g Zucker, 1 Ei , 150 g Butter oder Margarine

Für den Belag:
4 bis 5 säuerliche Äpfel mittelgroß, Saft 1 Zitrone

Für den Guß:
100 g Butter oder Margarine, 100 g Zucker, 1 Ei , 100 g Mehl,
Schale von einer unbehandelten Zitrone, 200 g Sahne

Zum Bestreuen:
100 g gehackte Mandeln


Weitere Tipps und Tricks für den Ehemann oder Partner

Äpfel schneiden:
Wenn es Ihnen als Ehemann, Partner, LAG oder Freund nicht gelingt, rechtzeitig aus der Küche
zu verschwinden, werden Sie zum Schälen und Schneiden der Äpfel verdonnert.

Wie geht man vor? Mit einem kleinen Küchenmesser wird der Apfel geschält und anschließend in
8 Teile geschnitten. Dies geht am besten und am schnellsten mit einem Apfelteiler.

Teiler

Mit Schrecken werden Sie bemerken, dass die Apfelstücke sich schon nach einer Minute braun ver-
färben. Dies können Sie verzögern, wenn Sie die Apfelstücke in einer Schale deponieren und gleich
mit Zitronensaft beträufeln.

Die Apfelscheiben werden kranzförmig und dicht gepackt nebeneinander in die Springform auf den
Teigboden gelegt. Das verbleibende runde Mittelteil der Torte wird ebenfalls mit Apfelstücken
dicht bedeckt.

Zu viele Äpfel geschält:
Die übriggebliebenen Apfelstücke sollten Sie gleich aufessen. Andernfalls fordert Sie Ihre Frau
noch auf, die gerade von Ihnen gelegten Apfelstücke senkrecht mit dem spitzen Teil nach unten
auf den Tortenboden neu zu platzieren, damit alle Apfelstücke untergebracht werden können. Also
nicht mit Ihnen ! Klar !!!

Tortenrand herstellen:
Wenn Sie als Hilfskraft in der Küche vor dem Belegen der Torte gefragt werden, wie groß der Umfang
der Springform ist, antworten Sie einfach: Das 3-fache des Durchmessers.

Belehrungen über die Umfangsberechnung eines Kreises ( U = Pi · D ), wenn der Durchmesser(D)
gegeben ist, sind in der Küche nicht gefragt. Laut Rezept soll 1/3 des Teiges auf diese Länge aus-
gerollt werden, um ihn dann als Schnecke in die Form zu heben. Nun wird die Schnecke ausgerollt,
an den Rand gelegt und zum 3 cm hohen Tortenrand geformt. Funktioniert tatsächlich sehr gut.

Schnecke

Übrings, meine Mutter hatte in ihrer Küchenschublade immer ein Maßband.

Jetzt reicht's aber...! Raus aus der Küche...!!

Mit herzlichen Grüßen Euer Norbert



Zurück zur Homepage